Binden sichern Bildung und schaffen Zukunft

Sadiah Meiselbach Blog, Müttergesundheit, Weibliche Genitalverstümmelung 0 Comments

Die Pubertät ist eine entscheidende Phase im Leben von Jugendlichen. Für Mädchen in Afrika stellt diese Lebensphase aber eine ganz besondere Herausforderung dar.

In Afrika bleiben viele Mädchen der Schule fern, wenn sie ihre Tage bekommen. Grund hierfür ist, dass sie sich oftmals die einfachsten hygienischen Produkte nicht leisten können und die Schulen nicht über die nötigen sanitären Einrichtungen verfügen. Außerdem sind menstruationsbezogene Themen in vielen Gesellschaften ein Tabu. Die Mädchen wissen daher nicht, was es bedeutet, wenn ihre Periode einsetzt. Das kann schwerwiegende Folgen für ihre Zukunft haben. UNESCO schätzt, dass jedes zehnte Mädchen den Schulunterricht während ihrer Periode verpasst und schließlich die Schule frühzeitig verlässt.

DSC_0233

Schülerinnen der Baba Dogo Grundschule

Vor diesem Hintergrund erhielt die Baba Dogo Grundschule in Nairobi Sanitärpakete im Rahmen des Young Adolescents Projects. Die Schule hat mehr als 700 Schülerinnen, von denen die meisten aus armen Verhältnissen stammen und sich Monatsbinden oder Unterwäsche nicht leisten können. Die Sanitären Pakete enthalten drei Unterhosen, drei Packungen Damenbinden und eine Informationsbroschüre über die Menstruation. Schon eine einzige Packung reicht aus, um die Schulbildung der Mädchen für ein ganzes Schuljahr zu gewährleisten.

Doch die Ausstattung mit Binden allein reicht nicht aus, denn in vielen Schulen haben die Mädchen keinen geschützten und sauberen Raum für ihre Körperhygiene. Deshalb wurden auch die sanitären Einrichtungen der Dogo Grundschule komplett renoviert. Zusätzlich wurden zwei Hausmeister für ein Jahr eingestellt, die die Einrichtungen instand halten und die Schüler auf eine gute Hygienepraxis hinweisen.

DSC_0273

Feierliche Eröffnung der neuen sanitären Einrichtungen der Grundschule

Wie man sieht, können kleine Gesten oftmals Großes bewirken. Jetzt können die Schülerinnen der Baba Dogo Schule wieder regelmäßig zur Schule gehen. Bildung ist ein grundlegendes Menschenrecht und zudem eine Grundvoraussetzung zur Überwindung von Armut. Mädchen den uneingeschränkten Zugang zur Bildung zu ermöglichen, hilft ihnen dabei sich ein eigenständiges Leben aufzubauen und selbst über ihre Familienplanung zu entscheiden. So erhalten sie die Chance auf ein besseres und wirtschaftlich unabhängiges Leben.

[box type=”info” ]Die Stiftung Weltbevölkerung führt das Young Adolescents Project in Kenia zusammen mit Bayer HealthCare Pharmaceuticals durch[/box]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.