Start des Blogs

Denny Ehrlich Allgemein, Blog 0 Comments

Herzlich willkommen auf unserem Blog. Ein halbes Jahr, nachdem wir unsere Website veröffentlicht haben, sind wir nun auch stolze Besitzer eines Blogs. Doch wozu braucht man das? Und sind Blogs nicht eigentlich schon wieder von Vorgestern? Ich glaube nicht! Es gibt einige Indizien, die dafür sprechen, dass das Blog unser bisher fehlendes Puzzleteil ist.

Warum wir bloggen!

Wir haben gemerkt, dass es eine Vielzahl von Dingen gibt, über die wir schreiben möchten. Doch unsere Website ist mehr unsere Visitenkarte. Hier habt Ihr die Möglichkeit, auf ein oder zwei Klicks zu erfahren, wer wir sind und was wir tun. Das können wir dort sehr gut unterbringen. Was wir aber nicht so schön berichten können, ist WIE wir das tun.

Und: Wir sind eine Organisation mit einer großen Themenvielfalt. Natürlich kämpfen wir in erster Linie dafür, dass alle Menschen auch in der Realität ein Recht auf Verhütung haben. Doch es geht sehr viel weiter. Wir befassen uns ja auch mit anderen Entwicklungsthemen wie Malaria, Genitalverstümmelung, Jugendarbeitslosigkeit oder einen besseren Stellung der Entwicklungszusammenarbeit in Deutschland – um nur mal ein paar wenige zu nennen.

Wir wollen mit diesem Blog aber auch die allgemeine Diskussion in Gang bringen und bemühen uns auch um Gastautoren, die aus erster Hand berichten können, wie weit wir beispielsweise mit der Entwicklung eines Impfstoffes gegen HIV sind.

Zu guter Letzt gibt es ja auch sehr viele Mythen und Vorurteile, die sich um unser Arbeitsfeld ranken. Dinge, die jeder von uns wahrscheinlich schon einmal gehört hat: Das Geld kommt sowieso nicht an! Unsere Arbeit ist nur ein Tropfen auf dem heißen Stein! Deutschland gibt sowieso schon viel zu viel Geld für Entwicklung aus! Und so weiter und so weiter! Doch auf all diese Dinge gibt es wirklich gute Antworten und guten Diskussionsstoff.

Wer bloggt?

Darauf freue ich mich besonders: Die Mitarbeiter der Stiftung und Gastautoren, die wir für Artikel gewinnen können. So kann und soll jeder seine persönliche Sichtweise einbringen. Denn letztlich macht es ja viel mehr Sinn, wenn ein Artikel zu unserer politischen Arbeit in Berlin auch wirklich von jemandem verfasst wird, der genau hierzu arbeitet. Die meisten unserer Mitarbeiter arbeiten in Ostafrika. Sie bekommen hier die Möglichkeit, ihre Sicht auf die Dinge vor Ort zu schildern.Die Artikel sind so etwas Persönliches und können unter Umständen auch von den Stiftungspositionen abweichen.

Wir duzen Sie

Gerade weil das Blog etwas Persönliches ist, haben wir uns entschlossen, dass es jeder so macht, wie er oder sie sich damit wohlfühlt. Ich fühle mich beispielsweise mit dem „du“ am wohlsten.

Anregungen, Ideen oder Themenvorschläge?

Ich muss es offen gestehen: Ich bin betriebsblind! Manchmal ernte ich fragende Blicke, wenn ich Freunden oder Verwandten von der Arbeit der Stiftung berichte. Denn gerade unsere Themen sind manchmal nicht so üblich für die Entwicklungsarbeit. Hunger ok, aber Familienplanung?Deswegen möchte ich gerne wissen: Was interessiert euch? Über welche Themen möchtet ihr gerne mehr erfahren?

Und Anregungen jeglicher Art sind für uns Blogneulinge sehr willkommen. Lasst doch einen kleinen Kommentar da ;-).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.