Der Jugend eine Chance geben

Sadiah Meiselbach Blog, Jugendliche 0 Comments

„Das Schicksal jedes Volkes und jeder Zeit hängt von den Menschen unter 25 Jahren ab.“ Johann Wolfgang von Goethe

Der heutige „Tag der Jugend“ richtet den Blick auf eine Generation, die viel zu oft vernachlässigt wird. Ihre Anliegen werden nicht ernst genug genommen und ihre Potenziale nicht erkannt. Heute leben mehr junge Menschen auf der Erde als jemals zuvor. 16 Prozent der Weltbevölkerung sind zwischen 10 und 19 Jahre alt. Dabei lebt die Mehrheit der Jugendgeneration in Entwicklungsländern – in Afrika südlich der Sahara ist rund jeder Fünfte zwischen 10 und 19 Jahre alt. Hier fehlt den meisten jungen Menschen, was für uns selbstverständlich ist: eine gute Schulbildung, eine angemessene Gesundheitsversorgung einschließlich Sexualaufklärung und Zugang zu Verhütung sowie die Aussicht auf einen menschenwürdigen Arbeitsplatz.

Allan Kariuki Mwangi – Kenia

Kurz vor seinem Schulabschluss hatte Allan noch von einer Berufsausbildung und einer großen Karriere geträumt. Doch ohne Perspektiven auf eine bessere Zukunft hing er wie viele andere Jugendliche in Nairobi bald mit Freunden herum. Sein Alltag bestand aus dem übermäßigen Konsum von Alkohol und Drogen, Partys und ungeschütztem Sex. Damals erschien ihm das alles als harmloser Spaß. Um sich diesen Spaß zu finanzieren, eröffnete er einen kleinen Lebensmittelladen, ohne jedoch das Know-how dafür zu haben. Schnell vergaß er seine Pläne für eine Berufsausbildung. Mit 21 Jahren war für Allan der Spaß zu Ende: Allans Freundin wurde schwanger und sein Geschäft ging pleite.

Bald danach nahm er an unserem Youth-to-Youth Projekt in Githurai, Kenia, teil. Dort erhielt er unter anderem Trainings im Bereich Buchhaltung und Management – Fähigkeiten, die Allan nun nutzt, um sein Leben selbst in die Hand zu nehmen.

Die Jugend von heute ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Zukunft

Heute steht er mitten im Leben. Allan hat seinen Lebensmittelladen neu eröffnet. Dazu betreibt er noch eine Bio-Geflügelfarm. Der junge Kenianer hat eine Chance erhalten, Verantwortung für sein Leben zu übernehmen, und diese hat er genutzt. Jetzt möchte er der Gesellschaft etwas zurückgeben, indem er seine Lebenserfahrung und sein Wissen an die nächste Generation von Jugendlichen weitergibt.

Allan

Allan betreibt jetzt eine Geflügelfarm

Allan hat viel an Selbständigkeit und Selbstverantwortung dazugelernt und blickt jetzt voller Zuversicht in die Zukunft: „Vor meiner Begegnung mit der Stiftung Weltbevölkerung war mein Leben wie ein Schiff ohne Ruder. Jetzt kann ich selbstständig für meine Frau und Kinder sorgen.”

Feiern wir also den heutigen Tag mit jungen Menschen wie Allan, der die Chance ergriffen hat, sich und seiner Familie ein besseres Leben zu möglichen. Allan hat es geschafft. Doch auch andere junge Menschen brauchen eine Chance, damit sie ihre gesundheitliche und sozioökonomische Situation selbst verbessern können. Denn sie sind der Schlüssel zu einer effektiven Armutsbekämpfung und einem nachhaltigen Wirtschaftswachstum. Der heutige „Tag der Jugend“ erinnert daran, dass es höchste Zeit ist zu handeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.