Der Youth Truck Uganda wird SRHR Informationen in ländliche Gebiete bringen

Der Youth Truck ist zurück: Mobile Aufklärung in Uganda

Mareike Döring Aktuelles aus der DSW, Freiwillige Familienplanung, Jugendliche, Projektberichte 2 Comments

In Uganda lebt eine der größten Jugendgenerationen der Welt. Knapp 50 Prozent der Menschen dort sind jünger als 15 Jahre. Kaum vorzustellen in Deutschland, wo Kinder und Jugendliche in dieser Altersgruppe gerade einmal 13 Prozent ausmachen. Wenn sie gut ausgebildet, gesund und selbstbestimmt leben können, sind junge Menschen eine große Chance für ein Land. Sie bringen nicht nur den Arbeitsmarkt und die Wirtschaft voran – sie verändern auch die Gesellschaft als Ganzes.

Aufklärung für Jugendliche – auch auf dem Land

Eine große und selbstbestimmte Jugendgeneration könnte Uganda also zum Positiven verändern. Selbstbestimmung heißt jedoch auch, sich entscheiden zu können, ob, wann und mit wem man eine eigene Familie gründen möchte. Genau das ist aber in ländlichen Regionen Ugandas oft nicht möglich. Ohne verlässliche Informationen, Verhütungsmittel und Ansprechpartner*innen für ihre Fragen, können sich Jugendliche beispielsweise nicht vor ungewollten Schwangerschaften oder einer HIV-Infektion schützen.

der alte Youth Truck in Uganda

So sah er einst aus: Der Youth Truck, der junge Menschen in Uganda mit wichtigen Informationen über sexuelle Gesundheit und Rechte informierte.

Mit den Projekten in Uganda erreichen wir Jugendliche mit gesundheitlicher und sexueller Aufklärung, sodass sie ihre Zukunft selbst in die Hand nehmen können. Ein besonderer Aspekt dieser Arbeit war für viele Jahre der Youth Truck. Ausgestattet mit Informationen über sexuelle Gesundheit und mit Verhütungsmitteln, fuhr er in entlegene Gebiete Ugandas, wo DSW-Mitarbeiter*innen die Jugendlichen berieten.

Wie kann ich mich vor einer Schwangerschaft schützen? Wie vor einer Ansteckung mit HIV? Was passiert während der Menstruation? Woher bekomme ich Binden? Wie zeige ich meine*r Partner*in Respekt in unserer Beziehung? Über all diese Fragen, konnten die Jugendlichen mit dem Youth Truck-Team sprechen. Sie erhielten verlässliche Informationen und konnten ihre Sorgen loswerden. Die Erfahrungen, die wir in all den Jahren dabei machten, zeigten uns deutlich, wie wichtig diese Arbeit war.

Das Ende des Youth Trucks? Weit gefehlt!

Dann ging der Youth Truck kaputt. Das unwegsame Gelände und der unermüdliche Einsatz hatten dem Bully ziemlich zugesetzt, sodass sich eine Reparatur nicht mehr lohnte. Gleichzeitig war uns klar, dass es ohne Youth Truck einfach nicht ging!

Glücklicherweise waren auch Spender*innen so von dem Projekt überzeugt, dass wir ein neues Fahrzeug anschaffen konnten. So wäre der Kauf des brandneuen Toyota Land Cruiser ohne die Unterstützung des Versicherungsunternehmens „Wertgarantie“ nicht möglich gewesen.

Der neue Youth Truck, der bei der „Trucktaufe“ ausgiebig gefeiert wurde, ist weniger anfällig für die holprigen Straßen und hat sogar ein Solarpanel auf dem Dach. Damit können nun auch Filmübertragungen draußen und unabhängig von einer Stromquelle stattfinden. Dass sie ihre Arbeit auf dem Land wieder aufnehmen können, freut das Youth-Truck Team sichtlich: „Jetzt müssen wir nicht mehr befürchten, unterwegs mit unserem Fahrzeug liegenzubleiben und die Schulen und Gruppen, die auf uns warten, zu enttäuschen.“

Wir sind gespannt auf die neuen Abenteuer, die der Youth Truck und seine Crew erleben werden!

Comments 2

    1. Post
      Author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.