FINANZEN IM ÜBERBLICK

 

Die DSW unterliegt der Kontrolle durch die staatliche Stiftungsaufsicht. Wir erstellen unseren Jahresbericht freiwillig gemäß den Vorschriften des Handelsgesetzbuches und lassen ihn durch unabhängige Wirtschaftsprüfer prüfen. Die gesetzmäßige Stiftungsaufsicht beinhaltet eine jährliche Prüfung des Finanzverhaltens der Stiftung, Kontrollmechanismen richten sich nach den internen Finanz- und Unterschriftenregelungen, die die üblichen mehrstufigen Kontrollmechanismen beinhalten.

Aktiva

Passiva

Ergebnisrechnung

Bestätigungsvermerk

Wir haben für den vollständigen Jahresabschluss 2018 (Bilanz, Ergebnisrechnung und Anhang) einen uneingeschränkten Bestätigungsvermerk erteilt.

 

Einnahmen

 

Ausgaben

Gehaltsstruktur der DSW

Für unsere Mitarbeiter*innen sind wir eine attraktive Arbeitgeberin, die ihre fachliche und persönliche Entwicklung fördert. Zudem bieten wir eine wettbewerbsfähige Gehaltsstruktur und eine betriebliche Altersvorsorge. Unsere Vergütungsstruktur gliedert sich wie folgt:

  • Assistent*innen 2.000 Euro bis 3.200 Euro;
  • Referent*innen 2.600 Euro bis 4.200 Euro;
  • Manager*innen 3.800 Euro bis 5.000 Euro;
  • Direktor*innen 5.000 Euro bis 7.500 Euro

Bei Einstufungen innerhalb einer Gehaltsgruppe wird die jeweilige Berufserfahrung sowie Organisationszugehörigkeit mit berücksichtigt. Die Vergütungsstruktur findet in den europäischen Büros der Stiftung Anwendung.

Die Summe der Jahresgesamtvergütungen des Geschäftsführungsteams, bestehend aus der Geschäftsführerin, dem Direktor Finanzen & Verwaltung und der Direktorin Programme & Projekte beträgt für das Geschäftsjahr insgesamt 235.274 Euro. Die gesetzlich festgelegten Arbeitgeberanteile zur Sozialversicherung sowie Beiträge zur betrieblichen Altersvorsorge sind nicht enthalten. Aus Datenschutzgründen erfolgt keine Einzel­veröffentlichung der Gehälter der Mitarbeiter*innen.

 

Die Stiftung trägt das DZI Spendensiegel und ist Mitglied in der Initiative Transparente Zivilgesellschaft.

Weitere Informationen zu unseren Finanzen finden Sie im Jahresbericht 2018/19.