Gesunde Kinder mit einer gesunden Zukunft – es ist möglich

Renate Bähr Blog, Globale Gesundheit, Jugendliche 0 Comments

Dies ist das Jahr der Chancen! Wir werden 2015 nicht nur Zeuge werden, wie eine neue Agenda für nachhaltige Entwicklung entsteht, sondern auch, wie sich die Zukunftsaussichten für Millionen Kinder verbessern. Viel zu viele leben bis heute noch immer in Armut.

In einer Woche, am 26. und 27. Januar, findet in Berlin die Geberkonferenz der Impfallianz Gavi statt. Die Allianz benötigt 7,5 Milliarden US-Dollar (6,3 Milliarden Euro), um ihre Arbeit für die Jahre 2016 bis 2020 zu finanzieren und damit mehr Kinder mit lebensnotwendigen Impfungen zu erreichen als je zuvor.

Es gibt noch viel zu tun

Impfstoffe sind eine der besten Investitionen in die öffentliche Gesundheit. Und auch wenn jedes Kind ein Recht auf Impfschutz hat, sieht die Realität oft ganz anders aus. Nach Angaben von Gavi haben schätzungsweise 20 Millionen Kinder in den von Gavi unterstützten Ländern im Jahr 2012 keinen vollständigen Basisschutz erhalten. Beim Zugang zu leistungsfähigeren Impfstoffen sieht es gar noch schlechter aus: Über 70 Millionen Kinder wurden nicht umfassend geimpft. Außerdem hat nur etwa ein Prozent der Mädchen in Entwicklungsländern eine HPV-Impfung erhalten – 32 Millionen Mädchen sind also nach wie vor einem hohen Risiko ausgesetzt, an Gebärmutterhalskrebs zu erkranken.

Wenn wir diese Situation nachhaltig verändern wollen, müssen wir jetzt entschlossen handeln. Die 7,5 Milliarden US-Dollar sollen dazu dienen in den kommenden fünf Jahren 300 Millionen weitere Kinder zu impfen. Somit den Tod von bis zu sechs Millionen Kindern zu vermeiden.

Bessere Gesundheitsfürsorge fördert die wirtschaftliche Entwicklung

Wenn mehr Kinder gegen vermeidbare Krankheiten geimpft werden, werden nicht nur Millionen Leben gerettet. Diese Investition in die öffentliche Gesundheit ist gleichzeitig eine Investition in die wirtschaftliche Entwicklung. Wenn Todesfälle durch Impfungen reduziert werden, stärkt das Familien und Gemeinschaften. Die Gesundheitsausgaben sinken, mehr Kinder können länger zur Schule gehen und ihren Abschluss machen. Alles in allem könnte dies für die ärmsten Staaten der Erde zu wirtschaftlichen Vorteilen in Höhe von 100 Milliarden US-Dollar führen. Das entspricht einem zehnfachen Ertrag aus den Investitionen.

Diese Ergebnisse sind nicht aus der Luft gegriffen, sie sind erreichbar. Seit ihrer Gründung arbeitet die Impfallianz Gavi dafür, durch Immunisierung Menschenleben zu retten. Seit dem Jahr 2000 hat Gavi über siebzig der ärmsten Länder der Welt dabei geholfen, mehr als 440 Millionen Kinder zu schützen. Dies hat dazu geführt, dass sechs Millionen Leben gerettet wurden und es hat zum Wirtschaftswachstum in diesen Ländern beigetragen.

Die Impfallianz Gavi verfolgt einen langfristigen Ansatz. Um ihre Wirkung auf die Kindergesundheit in vollem Umfang spürbar zu machen, müssen auch die nationalen Impfprogramme nachhaltig ausgerichtet sein. Länder, die von Gavi unterstützt werden, tragen deshalb ihren Teil zu den Kosten bei. Dieser erhöht sich, während sie sich wirtschaftlich entwickeln. Dieses Modell sorgt dafür, dass die Impfprogramme auch lange nach der Unterstützung durch Gavi weitergehen und künftige Generationen von den Erfolgen profitieren.

Jetzt, da eine bessere Welt in Reichweite liegt, sollten wir daran arbeiten, es möglich zu machen. Das Leben von Millionen Kindern hängt davon ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.