Dirk Roßmann wechselt in den DSW-Stiftungsrat. Kathrin Wieland übernimmt seine Nachfolge im Vorstand.

Hannover, 28. Juli 2021. Stiftungsgründer Dirk Roßmann (74) ist zum 30. Juni 2021 aus dem Vorstand der Deutschen Stiftung Weltbevölkerung (DSW) ausgeschieden und wechselt in den Stiftungsrat. Ihm folgt im Vorstand auf einstimmigen Beschluss des Stiftungsrates Kathrin Wieland (55).

Dirk Roßmann wird die Arbeit der DSW auch zukünftig aktiv begleiten. Er gründete die Stiftung im Jahr 1991 gemeinsam mit dem Hannoverschen Unternehmer Erhard Schreiber und war seither ununterbrochen im Vorstand tätig.

Kathrin Wieland verfügt über viele Jahre Erfahrung in der Entwicklungszusammenarbeit. Seit 2016 arbeitet sie mit der Gründung der TolaData GmbH an digitalen Lösungen für den Sektor, von 2008 bis 2017 war sie Geschäftsführerin und Vorstandsmitglied der internationalen Nichtregierungsorganisation Save the Children in Deutschland. Sie ist zudem Aufsichtsratsvorsitzende des International Rescue Committee (IRC) Deutschland.

„Mein besonderer Dank gilt Dirk Roßmann, der als Gründer, Förderer und Impulsgeber die DSW stets intensiv bei ihrer Arbeit begleitet und unterstützt hat. Wir freuen uns sehr auf die weitere Zusammenarbeit mit ihm im Stiftungsrat. Mit Kathrin Wieland konnten wir eine versierte und erfahrene Persönlichkeit als Nachfolgerin für dieses wichtige Ehrenamt gewinnen. Ich bin überzeugt davon, dass sie die Geschicke der DSW positiv und innovativ mitgestalten wird“, erklärt DSW-Geschäftsführer Jan Kreutzberg.

 

Über die DSW

Die Deutsche Stiftung Weltbevölkerung (DSW) ist eine international tätige Entwicklungsorganisation. Ihr Ziel ist es, zu einer zukunftsfähigen Bevölkerungsentwicklung beizutragen. Daher unterstützt sie junge Menschen dabei, selbstbestimmte Entscheidungen über ihre Sexualität und Verhütung zu treffen. Gleichzeitig bringt sie sich auf nationaler und internationaler Ebene in politische Entscheidungsprozesse in den Bereichen Gesundheit, Familienplanung und Gleichstellung der Geschlechter ein.