LÄNDERDATENBANK
Quellen und Definitionen

Zurück zu den Karten

Quelle

Datenreport der Deutschen Stiftung Weltbevölkerung (DSW) 2019
PRB 2019 World Population Data Sheet

Trotz sorgfältiger Prüfung der statistischen Angaben übernimmt die Deutsche Stiftung Weltbevölkerung (DSW) keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben. Die Bezeichnungen und die Darstellung des Datenmaterials und der Karten stellen keine Meinung der Deutschen Stiftung Weltbevölkerung bezüglich des rechtlichen Status, der Amtsbefugnisse oder Grenzen von Ländern, Territorien oder Regionen dar.

Die Daten stammen hauptsächlich aus den folgenden Quellen: nationale statistische Ämter, offizielle Websites,Online-Datenbanken, statistische Jahrbücher und amtliche Bekanntmachungen einzelner Länder, demografische Untersuchungen wie die „Demographic and Health Surveys“, „Multiple Indicator Cluster Surveys“ und „Performance and Monitoring Accountability (PMA) 2020 Surveys“, das „UN Demographic Yearbook 2017“ und „Vital Statistics Report“ der Bevölkerungsabteilung der Vereinten Nationen; „World Population Prospects: The 2019 Revision“ der UN-Bevölkerungsabteilung; „World Contraceptive Use 2019“ und „World Urbanization Prospects: The 2018 Revision“ der Bevölkerkerungsabteilung der UN; die internationale Datenbank des International Programs Center, US Census Bureau; „World Development Indicators“ der Weltbank, die Online-Datenbank Aidsinfo von UNAIDS; sowie die Online- Datenbank „FAOSTAT“ der Ernährung- und Landwirtschaftsorganisation der UN; „Household Size and Composition 2018“ der UN-Bevölkerungsabteilung; „Labour Force Surveys“ (LFS) der EU; und Zensusdaten zusammengestellt von dem 2020 Weltbevölkerungs- und Wohnungsprogramm (aktualisiert am 25. Juli 2019). Quellen sind außerdem direkte Befragungen von Demograf*innen und Länderexpert*innen weltweit. Spezifische Datenquellen können bei den Autorinnen dieses Datenreports angefragt werden. Bei Ländern, die ihre vollständigen Geburten- und Sterberaten veröffentlichen, sind die aktuellsten Zahlen angegeben.

Zu den Quellen des redaktionellen Teils gehören: Margo J. Anderson, The American Census: A Social History (New Haven: Yale University Press, 1988); Ruchika Chitravanshi, „Socio-Economic and Caste Census Data May Be Used for Finding Right Beneficiaries“, The Economic Times (6. August 2017), https://economictimes.indiatimes.com; Elaine Domschke und Doreen S. Goyer, The Handbook of National Population Censuses: Afrika und Asien (New York: Greenwood Press, 1986); Goyer und Domschke, The Handbook of National Population Censuses: Lateinamerika und die Karibik, Nordamerika und Ozeanien (New York: Greenwood Press, 1983); Goyer und Gera E. Draaijer, The Handbook of National Population Censuses: Europa (New York: Greenwood Press, 1992); Anhörung des Gemeinsamen Wirtschaftsausschusses, US-Kongress, The Economic Impacts of the 2020 Census and Business Uses of Federal Data, Erklärung von Andrew Reamer, Ph.D., The George Washington University, 22. Mai 2019; Instituto Nacional de Gestão de Calamidades, „Initial Assessment Report: Tropischer Zyklon IDAI, Mosambik, Bezirk Dondo“ (29. März 2019); Steven Johnson, The Ghost Map: Die Geschichte von Londons schrecklichster Epidemie – und wie sie Wissenschaft, Städte und die moderne Welt verändert hat (New York: Riverhead Books, 2006); National Statistical Office (Malawi), 2018 Malawi Population and Housing Census: Vorläufiger Bericht (2018); Gunnar Thorvaldsen, Volkszählungen und Volkszähler: A Global History (London: Routledge, 2017); „Why Ethiopia has deposed its Census“, The Economist (29. März 2019).

Erläuterungen

Der Datenreport bezieht sich auf alle geopolitischen Einheiten mit einer Bevölkerung von mindestens 150.000 Menschen und alle Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen. Das schließt alle unabhängigen Staaten, abhängigen Gebiete oder Staaten, Überseegebiete und Regionen mit ein, deren Status oder Grenzen nicht festgelegt oder umstritten sind.  Die Volkswirtschaften mit hohem Einkommen, mittlerem Einkommen und niedrigem Einkommen folgen der Klassifizierung der Weltbank auf der Grundlage des Pro-Kopf-BNE (https://datahelpdesk.worldbank.org/knowledgebase/articles/906519-worldbank-country-and-lending-groups).

Die Bevölkerungszahlen für die einzelnen Regionen sind gerundet und beinhalten auch die Zahlen für kleine Länder oder Gebiete, die nicht aufgeführt sind. Die Raten und Prozentsätze für einzelne Regionen und die Welt insgesamt sind entsprechende Durchschnittswerte der Länder, für die Daten vorhanden sind. Regionale Mittelwerte werden angegeben, wenn Daten und Schätzungen für mindestens drei Viertel der Bevölkerung vorliegen.

Die Ausgaben des Datenreports aus verschiedenen Jahren sollten nicht als Zeitreihen benutzt werden. Die Schwankungen der Werte von Jahr zu Jahr spiegeln oft lediglich Revisionen des Datenmaterials wider, die eher auf neuen Daten oder Schätzungen als auf wirklichen Veränderungen basieren.

Definitionen

Bevölkerung Mitte 2019 und Projektionen für 2030 und 2050
Schätzungen basieren auf den neuesten Volkszählungen, offiziellen Angaben oder Untersuchungen der statistischen Ämter der einzelnen Länder, des PRB, der Bevölkerungsabteilung der Vereinten Nationen oder internationalen Programmen des U.S. Census Bureau. Die Auswirkungen von Flüchtlingswanderungen, großen Zahlen von Gastarbeiter*innen und Bevölkerungsschwankungen, die durch aktuelle Ereignisse hervorgerufen wurden, werden soweit wie möglich berücksichtigt. Bevölkerungsschätzungen basieren auf annähernd realistischen Annahmen über die zukünftige Entwicklung der Fertilität, Sterblichkeit und Migration.

Geburten- und Sterberate
Jährliche Geburten- und Sterbefälle pro 1.000 Einwohner*innen.

Natürlicher Zuwachs                                                                                                                                                                                                                            Die Geburtenrate abzüglich der Sterblichkeit, ausgedrückt in Prozent. Dieser Wert stellt die geschätzte Rate des Bevölkerungswachstums ohne Berücksichtigung der Migration dar.

Säuglingssterblichkeitsrate
Jährliche Anzahl der Todesfälle von Säuglingen im ersten Lebensjahr pro 1.000 Lebendgeborene. Die Dezimalzahlen weisen auf vorhandene und vollständige offizielle Statistiken hin; alle anderen Angaben sind Schätzungen, die den zuvor genannten Quellen entnommen sind. Kursiv gedruckte Angaben basieren auf weniger als 50 jährlichen Todesfällen bei Säuglingen und unterliegen daher großen jährlichen Schwankungen; diese werden als Durchschnittswerte der vorhergehenden drei Jahre angegeben.

Gesamtfruchtbarkeitsrate
Durchschnittliche Anzahl von Kindern, die eine Frau in ihrem Leben gebärt, wenn die heutige altersspezifische Geburtenrate während ihrer fruchtbaren Jahre (im Alter 15–49 Jahre) konstant bleibt.

Lebenserwartung bei der Geburt
Durchschnittliche Lebenserwartung eines Neugeborenen nach den heutigen Sterberaten.

Anteil der Bevölkerung jünger als 15 und älter als 64 Jahre
Prozentualer Anteil der Menschen an der Gesamtbevölkerung, die häufig als „abhängige Altersgruppen“ bezeichnet werden.

Städtische Bevölkerung
Prozentsatz der Gesamtbevölkerung, der in Gebieten lebt, die von diesem Land oder den Vereinten Nationen als “städtisch” bezeichnet werden.

Verheiratete Frauen, 15–49 Jahre, die Familienplanung anwenden
Anteil der Frauen im gebärfähigen Alter, die entweder verheiratet sind oder in einem eheähnlichen Verhältnis leben und irgendeine Form von Familienplanung (eine traditionelle Methode wie die Kalendermethode oder Coitus Interruptus etc. oder eine moderne Methode) betreiben. „Moderne“ Methoden beinhalten Pille, Spirale, Kondom und Sterilisation. Die Daten stammen aus den neuesten verfügbaren Untersuchungen auf nationaler Ebene seit dem Jahr 2005. Kursive Angaben sind älter als 2013.

Nächster Zensus                                                                                                                                                                                                                                  Jahr der nächsten geplanten Bevölkerungs- und Wohnungszählung. Einige Volkszählungen können sich trotz des Zeitplans verzögern.

HIV-Betroffene im Alter 15–49 Jahre, 2018
Anteil der von HIV Betroffenen in der Altersgruppe der 15- bis 49-Jährigen.

GNI pro Kopf, 2018 ($ AKTUELL INTERNATIONAL)
Das Bruttonationaleinkommen (BNE) in Kaufkraftparität (KKP) dividiert durch die Bevölkerung zur Jahresmitte.