LÄNDERDATENBANK

Hinweis

Datenquelle: Datenreport der Deutschen Stiftung Weltbevölkerung (DSW) 2017 / PRB 2017 World Population Data Sheet

Trotz sorgfältiger Prüfung der statistischen Angaben übernimmt die Deutsche Stiftung Weltbevölkerung keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben. Die Bezeichnungen und die Darstellung des Datenmaterials und der Karten stellen keine Meinung der Deutschen Stiftung Weltbevölkerung bezüglich des rechtlichen Status, der Amtsbefugnisse oder Grenzen von Ländern, Territorien oder Regionen dar.

Quelle

Die Daten stammen hauptsächlich aus den folgenden Quellen: nationale statistische Ämter, offizielle Websites, Online-Datenbanken, statistische Jahrbücher und amtliche Bekanntmachungen einzelner Länder, demografische Untersuchungen, wie die „Demographic and Health Surveys“ „Multiple Indicator Cluster Surveys“ und „Performance and Monitoring Accountability (PMA) 2020 Surveys“, das „UN Demographic Yearbook 2015“ und der „Population and Vital Statistics Report“ der Statistischen Abteilung der Vereinten Nationen, die „World Population Prospects: The 2017 Revision“ der UN-Bevölkerungsabteilung sowie Datenquellen des International Programs Center des U.S. Census Bureau, die Online-Datenbank „World Development Indicators“ der Weltbank, die Online-Datenbank „AIDSinfo“ von UNAIDS sowie die Online-Datenbank „FAOSTAT“ der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen. Quellen sind außerdem direkte Befragungen von Demografen und Länderexperten weltweit. Spezifische Datenquellen können bei den Autoren dieses Datenreports angefragt werden. Bei Ländern, die ihre vollständigen Geburten- und Sterberaten veröffentlichen, sind die aktuellsten Zahlen angegeben. Für die Industrieländer beziehen sich fast alle Daten auf die Jahre 2016 oder 2015.

Definitionen der Indikatoren

Bevölkerung Mitte 2017 und Projektionen für 2030 und 2050
Schätzungen basieren auf den neuesten Volkszählungen, offiziellen Angaben oder Untersuchungen der statistischen Ämter der einzelnen Länder, des PRB, der Abteilung für Bevölkerungsfragen der Vereinten Nationen oder internationalen Programmen des U.S. Census Bureau. Die Auswirkungen von Flüchtlingswanderungen, großen Zahlen von Gastarbeitern und Bevölkerungsschwankungen, die durch aktuelle Ereignisse hervorgerufen wurden, werden soweit wie möglich berücksichtigt. Bevölkerungsschätzungen, die sich auf annähernd realistische Annahmen über die zukünftige Entwicklung der Fertilität, Sterblichkeit und Migration beziehen.

Geburten- und Sterberate
Jährliche Geburten- und Sterbefälle pro 1.000 Einwohner bezogen auf die gesamte Bevölkerung.

Säuglingssterblichkeitsrate
Jährliche Anzahl der Todesfälle von Säuglingen im ersten Lebensjahr pro 1.000 Lebendgeborene. Die Dezimalzahlen weisen auf vorhandene und vollständige offizielle Statistiken hin; alle anderen Angaben sind Schätzungen, die den oben genannten Quellen entnommen sind. Angaben, die auf weniger als 100 jährlichen Todesfällen bei Säuglingen basieren, unterliegen großen jährlichen Schwankungen und werden als Durchschnittswerte eines Mehrjahreszeitraums angegeben.

Gesamtfruchtbarkeitsrate
Durchschnittliche Anzahl von Kindern, die eine Frau in ihrem Leben gebärt, wenn die heutige altersspezifische Geburtenrate während ihrer fruchtbaren Jahre (im Alter 15–49 Jahre) konstant bleibt.

Lebenserwartung bei der Geburt
Durchschnittliche Lebenserwartung eines Neugeborenen nach den heutigen Sterberaten.

Bevölkerung jünger als 15 und älter als 64 Jahre
Prozentualer Anteil der Menschen an der Gesamtbevölkerung, die häufig als „abhängige Altersgruppen“ bezeichnet werden.

Verheiratete Frauen, 15–49 Jahre, die Familienplanung anwenden
Anteil der Frauen im gebärfähigen Alter, die entweder verheiratet sind oder in eheähnlichen Verhältnissen leben und irgendeine Form von Familienplanung (eine traditionelle Methode wie die Kalendermethode oder Coitus Interruptus etc. oder eine moderne Methode) betreiben. „Moderne“ Methoden beinhalten Pille, Spirale, Kondom und Sterilisation. Die Daten stammen aus den neuesten verfügbaren Untersuchungen auf nationaler Ebene. Kursive Angaben sind älter als 2010.

Bevölkerung der 15- bis 24-Jährigen Mitte 2017 und Mitte 2050
Aktuelle Schätzungen der Bevölkerungszahlen der 15- bis 24-Jährigen und deren voraussichtliche Entwicklung bis 2050.

Fruchtbarkeitsrate Jugendliche, 15–19 Jahre
Anzahl der Geburten pro 1.000 Frauen im Alter 15–19 Jahre.

HIV-Betroffene im Alter 15–24 Jahre, 2016
Anteil der von HIV Betroffenen in der Altersgruppe der 15- bis 24-Jährigen.

Bruttonationaleinkommen pro Einwohner bei Kaufkraftparität (KKP), 2016 (aktueller internationaler Dollar)
Das Bruttonationaleinkommen (BNE) bei Kaufkraftparität (KKP) bezeichnet das gesamte Ergebnis des Wirtschaftsprozesses in einem Staat während eines Jahres geteilt durch die Bevölkerung Mitte des Jahres.