Kampagne für Mädchenrechte: #PussyisPower

Neue DSW-Kampagne für Mädchenrechte: #PussyisPower

Mareike Döring Blog Leave a Comment

Warum ist man eine „Pussy“, wenn man sich etwas nicht traut? Warum hat man „Eier in der Hose“, wenn man Stärke bewiesen hat? Und vor allem: Warum sprechen wir bei Männern vom „starken Geschlecht“? Was diese Redewendungen implizieren, ist weltweit in den Köpfen der Menschen verankert. In Sachen Geschlechtergerechtigkeit muss noch viel passieren, denn Mädchen und Frauen werden in vielen Lebensbereichen stark benachteiligt.

Vor allem in Entwicklungsländern  werden die Rechte von Mädchen und Frauen oft mit Füßen getreten: Sie haben kaum gute Bildungsmöglichkeiten, werden oft zu jung verheiratet, und es fehlt ihnen oft am Zugang zu Aufklärung und Verhütung. So gehen noch immer 130 Millionen Mädchen im schulfähigen Alter nicht zur Schule. 15 Millionen Mädchen im Grundschulalter werden sogar niemals ein Klassenzimmer betreten. Aktuell leben weltweit 650 Millionen Mädchen und Frauen, die als Kind verheiratet wurden. All diesen Mädchen und Frauen wird das Recht verwehrt, selbst über ihren Körper und ihr Leben zu bestimmen.

Frauen, die die Welt verändern

Kampagne für Mädchenrechte: MalalaGleichzeitig ist die Welt voller starker Frauen, die sich dafür einsetzen, dass alle Menschen, unabhängig von ihrem Geschlecht, die gleichen Rechte haben. Sieben solcher Frauen stellen wir in unserer Kampagne vor und feiern ihr Engagement. Jede von ihnen ist ein Vorbild. Sie sind ganz unterschiedlich aufgewachsen und mussten in ihrem Leben Unterschiedliches meistern. Doch eines vereint sie dabei: Sie alle haben Diskriminierungen am eigenen Leib erlebt – und haben sich nicht brechen lassen.

Während der vierwöchigen Kampagne für Mädchenrechte erzählen wir die Lebensgeschichten dieser „Powerfrauen“. Ihr erfahrt mehr zu den Hintergründen und könnt herausfinden, wie die Frauen aus unseren Projekten in Kenia mit diesen Ungleichheiten umgehen. Der Oktober wird spannend! Schaut rein bei PussyisPower

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.