UN-Projektionen zur Bevölkerungsentwicklung

Neue UN-Projektionen: Weltbevölkerung wächst bis 2050 auf 9,7 Milliarden Menschen

Deutsche Stiftung Weltbevölkerung Pressemitteilungen, Weltbevölkerung 2 Comments

DSW: Ohne zusätzliche Familienplanungsangebote wird die Fertilitätsrate in Afrika nicht sinken

Hannover, 17. Juni 2019. Die Weltbevölkerung wird von heute rund 7,7 Milliarden Menschen auf 9,7 Milliarden 2050 und 10,9 Milliarden 2100 wachsen. Das geht aus den neuesten Weltbevölkerungsprojektionen der Vereinten Nationen (UN) hervor.

Zwar ist die Fertilität in den meisten Ländern in den vergangenen Jahren zurückgegangen, doch gerade in Afrika ist sie weiterhin hoch und sinkt vergleichsweise langsam. Frauen bekommen in Afrika derzeit durchschnittlich 4,4 Kinder, deutlich mehr als der weltweite Durchschnitt von 2,5 Kindern pro Frau. Die UN gehen in ihren Projektionen davon aus, dass die Fertilitätsrate in Afrika bis 2100 auf 2,1 Kinder pro Frau sinkt. Wegen der sehr jungen Altersstrukturen werden Bevölkerungen in Afrika trotz der Senkung der Fertilitätsraten noch für einige Zeit wachsen. Die Vereinten Nationen weisen außerdem darauf hin, dass sich die Zahl der potentiellen Mütter in Afrika bis zum Jahre 2050 verdoppeln wird.

Dazu sagt Renate Bähr, Geschäftsführerin der Deutschen Stiftung Weltbevölkerung (DSW):

„Angesichts der Tatsache, dass rund 214 Millionen Mädchen und Frauen in Entwicklungsländern bis heute keinen Zugang zu Familienplanungsangeboten haben, sehe ich die Rückgänge bei der Fertilität in Gefahr. Nur wenn es gelingt, dass die reproduktiven Rechte und die Entscheidungsfreiheit der Frauen vor allem durch Zugang zu Verhütungsmitteln gestärkt sowie ihre Lebensbedingungen und Zukunftschancen durch Aufklärung, Bildung und Beschäftigungsmöglichkeiten verbessert werden, sind die neuen UN-Projektionen realistisch. Andernfalls laufen wir Gefahr, dass das Bevölkerungswachstum wieder an Fahrt aufnimmt. Bereits die heutige Bevölkerungszunahme stellt die Entwicklungsländer vor große Herausforderungen hinsichtlich der Gesundheitsversorgung und Bildung ihrer Bevölkerung. In den afrikanischen Ländern südlich der Sahara wird sich die Einwohnerzahl bis 2050 voraussichtlich verdoppeln.“

Weitere Informationen:

Die vollständigen neuen Daten der UN Bevölkerungsabteilung im englischen Original finden Sie unter: https://population.un.org/wpp/

Comments 2

  1. Heute (also 2019) beträgt die Weltbevölkerung 7,7 Mrd. Personen und in 31 Jahren (2050) dann 9,7 Mrd. Personen. Warum soll in den dann folgenden 50 Jahren der Zuwachs nur bei 1,2 Mrd. Personen liegen? Nur durch die (unsichere) sinkende Fertilitätsrate in Afrika?

    1. Lieber Herr Peters,

      Die Abnahme des Zuwachs hängt tatsächlich mit einer abnehmenden Fertilitätsrate zusammen. So unsicher sind diese Prognosen jedoch nicht, denn der Rückgang ist seit Jahren stetig. Aber wie wir auch deutlich machen: Wir müssen weiterhin in Familienplanung, Gleichstellung und Gesundheitssysteme investieren, damit Frauen selbst entscheiden können, wie viele Kinder sie haben möchten, wann und mit wem.
      Ich hoffe, ich konnte Ihre Frage beantworten.

      Mit freundlichem Gruß
      Mareike Döring

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.