Ein Kind bekommt eine Schluckimpfung gegen Polio.
Umfangreiche Polioimpfungen haben dazu beigetragen, dass die Krankheit fast ausgerottet ist. Foto: CDC Global (CC BY 2.0)

Polio ist fast ausgerottet! Jetzt heißt es: Dranbleiben!

Ute Stallmeister Blog, Globale Gesundheit 1 Comment

Nach all den Schreckensnachrichten über Ebola, Zika und andere gefährliche Krankheiten gibt es endlich einmal gute Nachrichten von der Weltgesundheitsorganisation (WHO): Sie ist zuversichtlich, dass Polio innerhalb des nächsten Jahres ausgerottet sein kann. Das käme einer Sensation gleich. Denn das wäre erst das zweite, beim Menschen vorkommende Virus, das besiegt wäre. Bisher ist das erst bei Pocken gelungen – im Jahr 1980.

Die WHO ließ jetzt verlautbaren, dass es nur noch neun Poliofälle gibt: zwei in Afghanistan und sieben in Pakistan. Bis dahin war es ein weiter Weg: Denn im Jahr 1988, als die weltweite Initiative zur Ausrottung von Polio startete, gab es noch 350.000 Poliofälle in rund 150 Ländern! Dass die Verbreitung des gefährlichen Virus seither um mehr als 99 Prozent gesenkt wurde, zeigt, dass sich vereinte Kräfte im Kampf gegen gefährliche Krankheiten auszahlen. Und noch mehr wurde erreicht: In den meisten Ländern haben die Maßnahmen zur Bekämpfung von Polio zugleich dazu beigetragen, dass auch andere Infektionskrankheiten bekämpft wurden.

Nun heißt es: Dranbleiben! Denn wenn Polio nicht bald vollständig gestoppt wird, kann sich die dramatische Krankheit auch in solche Länder ausbreiten, die zuvor poliofrei waren. Erneute Ausbrüche in Nigeria, Syrien und Irak im Jahr 2013 zeigen, dass das eine reale Gefahr ist.

Was ist Polio überhaupt?

Polio ist eine hoch ansteckende Krankheit, die durch ein Virus verursacht wird. Es dringt in das Nervensystem und kann innerhalb weniger Stunden zur totalen Lähmung führen. Das Virus wird von Mensch zu Mensch übertragen – vor allem durch fäkal-oralem Weg (etwa durch kontaminiertes Wasser oder Lebensmittel). Erste Symptome sind Fieber, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Erbrechen und Gliederschmerzen. In einem von 200 Fällen erleiden die Infizierten eine irreversible Lähmung, üblicherweise in den Beinen. Einige Infizierte sterben sogar – wenn die Atemmuskulatur von der Lähmung betroffen. Besonders von Polio betroffen sind Kinder unter fünf Jahren. Das Fatale: Polio kann nicht geheilt, sondern nur verhindert werden – durch mehrfache Impfstoffgaben, die ein Kind lebenslang schützen kann.

 

Comments 1

  1. Pingback: 5 Gründe positiv auf die letzten 25 Jahre zu blicken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.