Bingo-Umweltstiftung fördert Gesundheitsprojekt für Jugendliche in Tansania

DSW: „Unter dem Titel ‚Meine Gesundheit – meine Schule‘ investieren wir in die Bildungschancen von Mädchen.“

Hannover, 1. Februar 2021. Ein neues Pilotprojekt der Deutschen Stiftung Weltbevölkerung (DSW) geht mit Beginn dieses Jahres an den Start! Ziel ist es, die Lebensbedingungen junger Menschen in Tansania zu verbessern. Die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung (NBU) fördert das Projekt mit 60.000 Euro. Da in Tansania der Anteil von Teenagerschwangerschaften weltweit zu den höchsten gehört, will die DSW mit Unterstützung der Bingo-Umweltstiftung frühe Schwangerschaften durch Aufklärung verhindern. Nach Angaben des Tanzania National Bureau of Statistics sind 27 Prozent der Mädchen zwischen 15 und 19 Jahren bereits Mutter oder mit dem ersten Kind schwanger.

„Eine Schwangerschaft im Schulalter bedeutet für Mädchen in Tansania meist auch das Ende ihrer Schullaufbahn und ein Leben in Armut. Die Corona-Pandemie verschärft dieses Problem noch: Während des Lockdown haben Teenagerschwangerschaften in unseren ostafrikanischen Partnerländern enorm zugenommen. Mit dem Projekt beugen wir nicht nur Teenagerschwangerschaften vor, wir senken auch die Quote der Schulabbrecherinnen in Tansania. Zudem finden wir in dieser Pilotphase heraus, wie Sexualaufklärung und Beratungsstrukturen an Schulen in Tansania jetzt und in Zukunft nachhaltig verbessert werden können. Wir freuen uns, dass die Bingo-Umweltstiftung gemeinsam mit uns in die Bildung und Chancengleichheit von Mädchen investiert,“ sagt Angela Bähr, stellvertretende Geschäftsführerin der DSW in Hannover.

Im Rahmen des zwölfmonatigen Pilotprojekts „Afya yangu – Shule yangu“ – „Meine Gesundheit – Meine Schule“ baut die DSW an fünf Sekundarschulen in Tansanias Hauptstadt Dodoma Anlaufstellen für Jugendliche auf. Dort erhalten sie Informationen zu sexueller und reproduktiver Gesundheit, ihren Rechten und erfahren, welche Verhütungsmittel es gibt und wo sie nach ihnen fragen können. 40 Jugendberater*innen und 15 Kontaktlehrer*innen werden eigens dafür ausgebildet.

„Die Bingo-Umweltstiftung hält es für besonders bemerkenswert, dass die DSW das Projekt in Zusammenarbeit mit den lokalen Schulen und Jugendorganisationen, Gesundheitsdienstleistern und weiteren Partnern entwickelt hat”, sagt Stiftungsgeschäftsführer Karsten Behr. Zudem sei das hohe ehrenamtliche Engagement besonders hervorzuheben.

Weitere Informationen

Zahlen und Fakten rund um Teenagerschwangerschaften

  • Weltweit entfallen nahezu 95 Prozent der Geburten unter Minderjährigen auf Entwicklungsländer.
  • Mädchen, die im Alter von 13 Jahren heiraten, bringen im Laufe ihres Lebens durchschnittlich 26 Prozent mehr Kinder zur Welt als Mädchen, die mit 18 oder später heiraten.

Quelle: UNFPA Weltbevölkerungsbericht, 2020

Über die DSW

Die Deutsche Stiftung Weltbevölkerung (DSW) ist eine international tätige Entwicklungsorganisation. Ihr Ziel ist es, zu einer zukunftsfähigen Bevölkerungsentwicklung beizutragen. Daher unterstützt sie junge Menschen dabei, selbstbestimmte Entscheidungen über ihre Sexualität und Verhütung zu treffen. Gleichzeitig bringt sie sich auf nationaler und internationaler Ebene in politische Entscheidungsprozesse in den Bereichen Gesundheit, Familienplanung und Gleichstellung der Geschlechter ein.

Über die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung

Die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung fördert Umwelt- und Naturschutzprojekte sowie Projekte zugunsten der Entwicklungszusammenarbeit und der Denkmalpflege. Die Stiftung finanziert sich aus der Glücksspielabgabe und vor allem aus Einnahmen der Bingo-Umweltlotterie. Weitere Informationen unter www.bingo-umweltstiftung.de.