Protestierende für Frauenrechte beim Women's March on Washington am 21. Januar 2017
Beim Women's March on Washington am 21. Januar 2017 protestierten Frauen und Männer für das Recht der Frauen über ihren eigenen Körper entscheiden zu dürfen. Veranstaltungen gab es nicht nur in der US-amerikanischen Hauptstadt, sondern weltweit. Foto: Mobilus In Mobili (CC BY-SA 2.0)

Rechte von Frauen weltweit in Gefahr

Leonie Müßig Blog, Freiwillige Familienplanung, Weltbevölkerung 0 Comments

Der Anteil von Frauen und Männern an der Weltbevölkerung ist ungefähr gleich. Derzeit leben etwa 3,69 Milliarden Frauen und 3,75 Milliarden Männer auf der Erde. Nicht gleich sind dagegen die Chancen und Rechte, die beide haben. Trotz vieler Fortschritte sind Frauen oft immer noch in einem traditionellen Rollenverständnis gefangen und haben mit ungleicher Behandlung, Vorurteilen und fehlenden Rechten zu kämpfen. In vielen Teilen der Welt gibt es derzeit sogar Rückschritte bei den Frauenrechten. Darum brauchen wir den Weltfrauentag am 8. März mehr denn je, um auf bestehenden Ungerechtigkeiten aufmerksam zu machen.

Über den eigenen Körper frei entscheiden können

Wir könnten jetzt über die Anfänge der Frauenrechtsbewegung schreiben, in welchen Ländern Frauen nicht oder nur eingeschränkt wählen dürfen, wo ihnen immer noch Autofahren verboten ist. Aber aktuell ist ein fundamentales Recht in Gefahr: das Recht der Frauen, frei über ihren eigenen Körper entscheiden zu können.

In den USA hat Donald Trump kürzlich die sogenannte Global Gag Rule wieder eingeführt und setzt damit das Leben Tausender Frauen aufs Spiel. Mit der Richtlinie bekommen alle Organisationen, die Abtreibungen anbieten oder darüber informieren, keine US-amerikanischen Entwicklungsgelder mehr. Die Entscheidung trifft damit das gesamte Angebot der Organisationen – auch allgemeine Angebote zu Aufklärung, Verhütung, Gesundheitsvorsorge und dergleichen.

Für die Rechte einstehen

Schaut man sich die derzeitige weltweite Stimmungslage an, ist zu befürchten, dass es zu weiteren Rückschritten bei den Frauenrechten kommt. Aber haben Frauen nicht ein Recht darauf, sich zu informieren und selbst zu entscheiden, ob, wann und wie viele Kinder sie bekommen möchten? Doch! Deshalb ist der Zugang zu Informationen, Verhütungsmöglichkeiten und auch sicherer Abtreibung so wichtig. Durch Verbote werden Abtreibungen keinesfalls verhindert. Schlimmer: Sie drängen Frauen in die Illegalität und zu unsicheren Abtreibungen, bei denen sie ihr Leben in Gefahr bringen.

Bildung und Information sind wichtig, um dem Trend entgegenzuwirken. Gleichberechtigung und das Recht auf Familienplanung sind Menschenrechte. Frauen und Männer müssen selbstbewusst dafür eintreten, um die Rechte zu erhalten und für sich selbst und andere durchzusetzen. In den USA haben das Frauen (und Männer) Anfang des Jahres mit dem „Women’s March on Washington“ getan.

Frauen sollten überall wählen dürfen, Auto fahren und gleiche Bezahlung für gleiche Arbeit bekommen. Und genauso sollten sie selbst über ihren eigenen Körper bestimmen dürfen. Wir müssen alle gemeinsam für Frauen- und Menschenrechte einstehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.