DSW-Projekt SLALE: Vom Jugendklub zur NGO

Vom Jugendklub zur NGO: Über sich selbst hinauswachsen!

Mareike Döring Aktuelles aus der DSW Leave a Comment

Im Zentrum unserer Arbeit steht die Begleitung  von Jugendlichen auf ihrem Weg zu einer selbstbestimmten Zukunft. Hierfür gründen wir Jugendklubs, bilden Jugendberater*innen aus, unterstützen junge Menschen in Fragen der Familienplanung und vieles mehr. Ihr Engagement und Einsatz sind die Wurzeln für kleine und große Veränderungen. Natürlich werden diese jungen Menschen irgendwann erwachsen und wollen mehr. Und wir auch!

So unterstützen wir junge Menschen dabei, ihre Ziele zu erreichen

Vom Jugendklub zur NGO: Eine feierliche Zeremonie läutet die nächste Projektphase ein

Vom Jugendklub zur NGO: Eine feierliche Zeremonie läutet die nächste Projektphase ein

Im DSW-Projekt SLALE (Strengthening Local Advocacy Leadership in East Africa) stärken wir Organisationen in Ostafrika, die von jungen Menschen geführt werden oder mit Jugendlichen arbeiten. Ihre Ziele? Zugang zu Verhütungsmethoden, bessere Gesundheitsversorgung und das Recht, über den eigenen Körper und das eigene Leben bestimmen zu können.

In vier Projektphasen begleiten wir diese lokalen Organisationen auf ihrem Weg in die Professionalisierung und unterstützen sie darin, sich auch auf politischer Ebene für die gemeinsamen Ziele stark zu machen. Dies erreichen wir durch Workshops, regen Austausch und Vernetzung verschiedener  Gruppen sowie individuelle Fortbildungen für die Vertreter*innen der Organisationen in  Projektmanagement, Organisationsführung oder Kampagnenplanung.

Worauf wir besonders stolz sind? Einige der Organisationen, die wir jetzt mit unseren Projekt-Aktivitäten fördern, sind ehemalige Jugendklubs der DSW!

Die Region West Pokot in Kenia

Die Region West Pokot in Kenia

Bei der feierlichen Auftaktveranstaltung für den Start in die dritte Projektphase am 18. Februar hatten wir die Chance, mit einem ehemaligen Jugendberater zu sprechen. Jefferson Mudaki leitet heute die lokale NGO „Declares Inspirational Group“ in West Pokot, einem ländlichen Gebiet Kenias an der Grenze zu Uganda. Mit ihren Projekten will seine Organisation vor allem auf politischer Ebene Bewusstsein für Themen wie Teenagerschwangerschaften und sexualisierte Gewalt schaffen: Unterstützung von Politiker*innen, mehr Budget im Haushalt und die stärkere Berücksichtigung der Themen Ehemaliger Jugendberater Jefferson bei der Unterzeichnungin der Entwicklung politischer Aktionspläne sind die Ziele.

Auf seine Zeit als Jugendberater schaut Jefferson gern zurück:

“Meiner Meinung nach ist die DSW für Viele ein wertvoller Mentor. Sie verstärkt die Stimmen junger Menschen und ermöglicht es ihnen vor allem auch, ihre eigenen Projekte selbstständig umzusetzen. Denn wenn junge Menschen selbst aktiv werden und ihre eigenen Visionen realisieren können, wird sich tatsächlich etwas in ihren Gemeinden verändern.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.