Starke Mädchen verändern die Welt – die Mädchen-Deklaration

Sadiah Meiselbach Blog, Jugendliche, Müttergesundheit 0 Comments

„Ich wurde nicht geboren, um unsichtbar zu sein.“

Die Mädchen-Deklaration ist ein Aufruf an die globalen Führungsmächte, etwas gegen die Not von 250 Millionen Mädchen in der Welt zu tun, die Armut und Diskriminierung erleiden. Deshalb sollen Mädchen in den Mittelpunkt der Post-2015-Entwicklungsagenda gestellt werden.

Nach wie vor werden Mädchen in vielen Bereichen des täglichen Lebens benachteiligt. Vielfach werden ihre Potenziale nicht gefördert oder genutzt und das hat fatale Folgen für die Entwicklung ganzer Gesellschaften. Denn in Mädchen zu investieren ist nicht nur moralisch die richtige Entscheidung. Wenn ein Mädchen gesund, gebildet und gestärkt aufwächst, ist sie in der Lage, für ihren eigenen Erfolg und ihr Wohlergehen zu sorgen – und für das anderer.

Die Mädchen-Deklaration zeigt Barrieren auf, die Mädchen weltweit daran hindern, ihr volles Potenzial zu entfalten. Gleichzeitig liefert sie Lösungsvorschläge, diese Hindernisse abzubauen.

Wie ist die Mädchen-Deklaration entstanden?

Um zu erfahren, welchen Hindernissen Mädchen weltweit ausgesetzt sind, müssen natürlich auch Mädchen selbst dazu befragt werden – genau das ist hier geschehen. Weltweit wurden mehr als 500 Mädchen, die in 14 Ländern der Welt in Armut leben, dazu befragt, was ihre Hoffnungen und ihre Träume sind. Welche Ziele sie haben und welchen Problemen sie in ihrem Alltag begegnen, die sie daran hindern, ihre Träume zu verwirklichen.

Gemeinsam mit führenden Organisationen und einem Team aus unabhängigen Experten wurden die Anliegen der Mädchen diskutiert, um die Mädchen-Deklaration – von Mädchen für Mädchen weltweit – zu entwickeln.

Was fordert die Mädchen-Deklaration?

Die Mädchen-Deklaration hat fünf Kernanliegen:

  1. Bildung: Jedes Mädchen soll das Recht haben, eine Schulbildung auf Sekundarniveau zu erhalten, um umfassend am wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Leben teilzunehmen.
  1. Gesundheit: Jedem Mädchen soll ein uneingeschränkter Zugang zu Gesundheitsdiensten sowie Informationen im Bereich der sexuellen und reproduktiven Gesundheit ermöglicht werden, um gesund das Erwachsenenalter zu erreichen.
  1. Sicherheit: Jedem Mädchen soll ein Leben ohne Gewalt und Ausbeutung ermöglich werden. Dazu werden Gesetze, die ausreichende Schutzsysteme für Kinder liefern, benötigt.
  1. Wirtschaftliche Sicherheit: Jedem Mädchen soll die Möglichkeit gegeben werden, Wissen zu erwerben, wodurch sie als Erwachsene ein sicheres und produktives Einkommen erzielen kann.
  1. Bürgerliche Rechte: Jedes Mädchen soll den gleichen Zugang zu Chancen, Rechten und persönlichen Freiheiten erhalten. Kinderehen müssen weltweit bis 2030 abgeschafft werden.

Die vollständige Deklaration – hier zum nachlesen: Mädchendeklaration

Wer unterstützt die Mädchen-Deklaration?

Seit ihrem Launch im Jahr 2013 hat die Mädchen-Deklaration weltweit überwältigende Unterstützung erhalten. Zu ihren Befürwortern zählen prominente Persönlichkeiten wie Königin Rania von Jordanien, Medienmogul Oprah Winfrey sowie Nobelpreisträgerin Malala Yousafzai, aber auch internationale und multilaterale Organisationen wie die Vereinten Nationen, die Weltbank – und nicht zuletzt die Stiftung Weltbevölkerung!

Klingt gut! Wie kann ich helfen?

Als Gastgeber des G7-Gipfels hat die Bundesregierung zwar die Stärkung von Frauen als eines ihrer Schwerpunktthemen gesetzt, aber wir finden, sie muss sich vor allem stärker für die Rechte von Mädchen einsetzen. Dazu zählt auch, die jährlich 15 Millionen Mädchen weltweit vor dem traurigen Dasein als Kinderbraut zu schützen. Deutschland muss sich seiner internationalen Verantwortung bewusst werden.

Um Druck auf die Bundesregierung auszuüben, mehr gegen Kinderehen zu tun, kannst du einen Appell über die Kampagnenseite www.heiraten-ist-kein-kinderspiel.de an die Bundeskanzlerin faxen.

Schick deinen Fax-Appell an Merkel         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.