„Kennengelernt habe ich die Deutsche Stiftung Weltbevölkerung durch die Sendung „Wer wird Millionär“ im Jahr 2002, bei der Alfred Biolek als Botschafter aufgetreten ist. Ich war sofort begeistert von der Aufklärungsarbeit der Stiftung! Auch heute ist das Thema Bevölkerungsentwicklung so wichtig wie damals – wenn nicht noch wichtiger. Ich wünsche der Stiftung deshalb, dass sie viele Nachahmer und Unterstützer findet, um noch mehr Menschen für die wichtigen Probleme der Welt zu sensibilisieren.“

„Ich bin traurig zu sehen, wie das Lebewesen, das sich für das höchstentwickelte und intelligenteste auf diesem Planeten hält, in erster Linie aus Macht- und Geldgier, aus Egoismus und Fanatismus, aus Gedankenlosigkeit (durch zum Teil unsinnigen und unnötigen Konsum) und auch wegen Unfähigkeit oder Untätigkeit (auf Druck der Wirtschaft) der Politik bereit ist, unsere wundervolle – eventuell sogar einmalige – Erde zu zerstören.
Deshalb war ich im Mai 2002 spontan begeistert, als ich von der Existenz und der Idee der Stiftung erfahren habe. Deren Ziele können – so meine Hoffnung – helfen, einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Situation zu leisten.
Leider sind die Probleme seither eher mehr geworden (unter anderem Umweltzerstörung, Klimawandel und insbesondere die Bevölkerungsexplosion, durch die alle anderen Probleme noch verstärkt werden). Die Arbeit der Stiftung ist damit weiterhin sehr wichtig.
Ich wünsche der Stiftung für die Zukunft, dass ihre finanzielle Situation und damit ihre Möglichkeiten, insbesondere flächendeckender und umfangreicher zu handeln, besser werden, dass sie viele Nachahmer findet, dass sie bereit ist, viele namhafte Persönlichkeiten anzusprechen, um mehr Menschen für die Probleme zu sensibilisieren, damit mehr und insbesondere effektiver etwas gegen die Probleme unternommen werden kann. Alles Gute für die nächsten 25 Jahre und hoffentlich viel Erfolg!“