Nichts ist stärker als das Potenzial
junger Menschen zu aktivieren

Jugendliche sind der Schlüssel


Die DSW wurde 1991 von den hannoverschen Unternehmern Erhard Schreiber und Dirk Roßmann mit dem Ziel gegründet, einen Beitrag zur Umsetzung des Menschenrechts auf Familienplanung und zur Verlangsamung des Bevölkerungswachstums zu leisten.

Schon in den ersten Jahren wurde deutlich, dass die Jugendlichen der Schlüssel für eine zukunftsfähige Bevölkerungsentwicklung sind. Denn von ihrer Entscheidung, ob, wann und wie viele Kinder sie bekommen, hängt es ab, wie viele Menschen in Zukunft auf der Erde leben und wie sie leben werden.

Um den Jugendlichen zu ermöglichen, informierte Entscheidungen über ihr Leben und ihre Zukunft zu treffen, erhalten sie in unseren Projekten umfassende Sexualaufklärung, Gesundheitsversorgung und Weiterbildungsmöglichkeiten – und sie lernen, für ihre Rechte einzutreten.

Auf nationaler und internationaler Ebene nehmen wir Einfluss auf politische Entscheidungsprozesse zu den Themen freiwillige Familienplanung, Gesundheit und Frauenrechte.

Bis heute haben wir viel erreicht. Überzeugen Sie sich auf unserer Internetseite selbst davon. Doch noch immer liegt ein weiter Weg vor uns. Dafür brauchen wir Ihre Unterstützung!

Ihre

Warum wir tun, was wir tun

Die kurze Reise von Sylvia aus Uganda, die vom Mädchen zur Frau wird

Warum wir tun, was wir tun

Die kurze Reise von Sylvia aus Uganda,die vom Mädchen zur Frau wird

 

Unsere Entwicklungsprojekte

In den meisten Entwicklungsländern fehlt nicht nur der Zugang zu Verhütungsmitteln und Gesundheitsdiensten, sondern auch Aufklärungsangebote für Jugendliche. Dabei sind besonders Jugendliche einem erhöhten Risiko ausgesetzt, ungewollt schwanger zu werden oder sich mit sexuell übertragbaren Krankheiten anzustecken. Früh wird der jungen Generation so die Chance auf ein selbstbestimmtes, besseres Leben genommen und somit die Zukunft des Landes insgesamt aufs Spiel gesetzt.

Seit 1995 haben wir ein Netzwerk von Jugendklubs zur Sexualaufklärung und Aids­-Prävention in Äthiopien, Kenia, Tansania und Uganda aufgebaut. In den Klubs informieren junge Berater*innen Gleichaltrige darüber, wie sie sich vor ungewollten Schwangerschaften und HIV schützen können.


  • Schulungen

    In unseren Trainingszentren in Äthiopien, Tansania und Uganda bilden wir Jugendliche in fundierten Schulungen darin aus, ihre Altersgenoss*innen zu Sexualität und Verhütung zu beraten.

  • Gesundheit

    In unseren Klubs erfahren die jungen Menschen, wo es jugendgerechte Gesundheitsdienste gibt und wie sie sich vor Krankheiten schützen können.

  • Gute Berufs - und Lebenschancen

    Wir verbinden Sexualaufklärung mit Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen. Dies befähigt die Jugendlichen, ihre Lebenssituation eigenständig und langfristig zu verbessern. Außerdem ermöglichen wir den Jugendklubs mit einer Anschubfinanzierung, eigene Geschäftsideen umzusetzen. Somit können sie ein kleines Einkommen erwirtschaften und unabhängig von fremder Unterstützung bestehen.

  • Die Jugend verwandelt ihr ganzes Umfeld

    Wir beziehen Eltern, Lehrkräfte, Gemeindemitglieder sowie lokale und religiöse Meinungsführer*innen mit ein. Die Jugendklubs organisieren beispielsweise eigenständig Aufklärungskampagnen in ihren Gemeinden.

  • Infomaterial von Jugendlichen für Jugendliche

    Wir produzieren gemeinsam mit den Jugendlichen attraktive Aufklärungsmaterialien wie Broschüren, Plakate und Zeitungen, mit denen wir jährlich zigtausende junge Menschen auch außerhalb der Klubs erreichen.

  • Forderung an die Politik

    Wir setzen uns dafür ein, dass politische Entscheidungsträger*innen in den Projektländern dem Gesundheitsbereich mehr Gewicht beimessen und mehr finanzielle Mittel dafür bereitstellen.

Unsere politische Arbeit

Die DSW setzt sich dafür ein, dass politische Entscheidungsträger*innen den Themen globale Gesundheit, insbesondere sexuelle und reproduktive Gesundheit und Rechte einschließlich freiwilliger Familienplanung, im Rahmen der Entwicklungszusammenarbeit mehr Gewicht beimessen.

Wir engagieren uns für die Erhöhung entwicklungspolitischer Mittel sowie für größere Transparenz und Effektivität bei der Verwendung der Mittel. Um diese Ziele zu erreichen, arbeiten wir national und international eng mit Parlamentarier*innen, Regierungsvertreter*innen, zivilgesellschaftlichen Netzwerken sowie mit Partner*innen aus Wirtschaft und Forschung zusammen.


Büros und Ansprechpartner

Ansprechpartnerin Hannover 

Renate BährRenate Bähr (Geschäftsführerin)

Hindenburgstraße 25
30175 Hannover
Telefon: 0511/ /943730
Ansprechpartner Berlin 

andreas huebersAndreas Hübers (Leiter internationale Politische Arbeit / Leiter Büro Berlin)

Alexanderstraße 1
D-10178 Berlin
Telefon: 030 / 2400069-0
Ansprechpartnerin Brüssel

Cecile Vernant

Cécile Vernant (Büroleiterin Brüssel)

Avenue des arts 43,
1000 Brussels, Belgium
Tel: +32 / 25049060
E-Mail

Ansprechpartner Äthiopien

Feyera AbdissaFeyera Abdissa (Büroleiter Äthiopien)

P.O. Box 31217
Addis Ababa Ethiopia
Tel: +251 116457803
Fax: +251 1 16463617
E-mail: dsw-ethiopia@ethionet.et

Ansprechpartner Uganda

Bernard TusiimeHerbert Mona 

P.O. Box 33900
Kampala Uganda
Tel: +256 4142008-01
Fax: +256 4 142008-15
E-mail:info@dswuganda.org.ug

Ansprechpartner Kenia

George KamauEvelyn Samba (Büroleiter Kenia)

P.O. Box 2438-00202
Nairobi Kenya

Tel: +254 20 3572302
E-mail: info@dswkenya.org

Ansprechpartner Tansania

Peter OwagaPeter Owaga (Büroleiter Tansania)

P.O. Box 14279
Arusha Tanzania
Tel: +255 27 25550-20
Fax: +255 27 25550-64
E-mail: dsw-tz@habari.co.tz

Berlin
Hannover

Brüssel

Äthiopien

Kenia

Tansania

Uganda

Unsere Struktur

Vorstand

Der Vorstand der Stiftung bestellt die Geschäftsführung und überwacht deren Aktivitäten. Die ehrenamtlich arbeitenden Mitglieder werden auf drei Jahre gewählt.

  • Knut Gerschau
    Vorstandsvorsitzender der Deutschen Stiftung Weltbevölkerung, Geschäftsführender Gesellschafter der Gerschau.Kroth.Werbeagentur GmbH
    Knut Gerschau
  • Dirk Roßmann
    Stellvertretender Vorsitzender, Gründer der Deutschen Stiftung Weltbevölkerung und der Drogeriemarktkette "Rossmann"
    Dirk Roßmann
  • Helmut Heinen
    Herausgeber Kölnische Rundschau
    Helmut Heinen

Stiftungsrat

Der ehrenamtlich arbeitende Stiftungsrat beruft, berät, unterstützt und überwacht den Vorstand.

  • Elmar Bingel
    Stiftungsratsvorsitzender, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater
    Elmar Bingel
  • Stellvertretender Stiftungsratsvorsitzender und Experte für Bevölkerungsentwicklung
    Prof. Dr. Thomas Büttner
  • Europa-Direktorin der Bill und Melinda Gates Stiftung
    Dr. Anja Langenbucher
  • Erhard Schreiber
    Gründer der Deutschen Stiftung Weltbevölkerung und Unternehmer
    Erhard Schreiber
  • Dr. Andrea Fadani
    Vorstand der Stiftung fiat panis
    Dr. Andrea Fadani
  • Dr. Barbara Kloss-Quiroga
    Ärztin und Expertin zu reproduktiver Gesundheit und Bevölkerungsdynamiken
    Dr. Barbara Kloss-Quiroga
  • Sylvia von Metzler
    Vorstandsvorsitzende der Metzler-Stiftung
    Sylvia von Metzler
  • Rolf Seelmann-Eggebert
    Sonderkorrespondent des Norddeutschen Rundfunks
    Rolf Seelmann-Eggebert

Kuratorium

Das Kuratorium setzt sich aus anerkannten Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens zusammen, die den Vorstand, den Stiftungsrat und die Geschäftsführung ehrenamtlich in fachlichen Fragen beraten.

  • Alfred Biolek
    Fernsehmoderator, Gründer der Alfred Biolek Stiftungsfonds – Hilfe für Afrika
    Alfred Biolek
  • Prof. Dr. Dr. h.c. Margot Käßmann
    Botschafterin des Rates der EKD für das Reformationsjubiläum 2017
    Prof. Dr. Dr. h.c. Margot Käßmann
  • Beraterin in internationalen Frauenrechts- & Gesundheitsfragen
    Dr. Sara Seims
  • Dr. Nafis Sadik
    Ehemalige Exekutivdirektorin des Bevölkerungsfonds der Vereinten Nationen (UNFPA)
    Dr. Nafis Sadik
  • Prof. Dr. Klaus Töpfer
    MdB a.D., ehemaliger Exekutivdirektor des UN-Umweltprogramms (UNEP), Bundesminister a.D.
    Prof. Dr. Klaus Töpfer
  • Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker
    MdB a.D., ehemaliger Präsident des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt, Energie
    Prof. Dr. Ernst U. v. Weizsäcker

Geschäftsführungsteam

Die Geschäftsführerin führt im Rahmen einer Geschäftsordnung eigenverantwortlich die laufenden Geschäfte der Stiftung. Sie ist an die Stiftungssatzung, an die Geschäftsordnung für den Vorstand und an die Richtlinien und Weisungen des Vorstands gebunden. Die Geschäftsführerin ist dem Vorstand verantwortlich und berichtet über die laufenden Geschäfte, Projekte, Aktivitäten und die Finanzen. Unterstützt wird sie von zwei internationalen Direktor*innen. Zusammen mit der Geschäftsführerin bilden sie das Geschäftsführungsteam, das die Umsetzung der strategischen Ausrichtung sowie die Aktivitäten der Stiftung in Deutschland wie auch international verantwortet.

  • Renate Bähr, Geschäftsfüherin der Deutschen Stiftung Weltbevölkerung (DSW)
    Renate Bähr
    Geschäftsführerin
  • Jens Rißland – Direktor Finanzen & Verwaltung
    Jens Rißland
    Direktor Finanzen & Verwaltung
  • Angela Bähr
    Direktorin Programme

Wir danken dem Alfred Biolek Stiftungsfonds, dem Stiftungsfonds Lebenschancen International, unseren Mitstiftern Marlene v. Reichenbach und Christian Schrom sowie unseren Zustiftern Karl Fieger, Christa und Hans-Joachim Tegtmeier für die außerordentliche Unterstützung unserer Arbeit.

Mehr Informationen auf der Seite “Stifter werden”.

Informationen zu unseren Finanzen

Informationen zu unseren Finanzen finden Sie hier.