Bei Ernährung die Balance halten

[cs_content][cs_section bg_image=”http://www.dsw.org/wp-content/uploads/2016/11/Ernährung-2.png” parallax=”true” style=”margin: 200px 0px 0px;padding: 0px;margin-bottom: 0px;padding-bottom: 0px;”][cs_row inner_container=”true” marginless_columns=”false” style=”margin: 0px auto;padding: 0px;”][cs_column fade=”true” fade_animation=”in-from-bottom” fade_animation_offset=”45px” fade_duration=”750″ type=”1/1″ style=”padding: 150px 0px 200px;”][x_custom_headline level=”h1″ looks_like=”h1″ accent=”false” class=”cs-ta-center” style=”color: hsl(0, 0%, 100%);text-shadow: 2px 2px 5px #000;”]Bei Ernährung die Balance halten[/x_custom_headline][/cs_column][/cs_row][/cs_section][cs_section bg_color=”hsl(198, 100%, 44%)” parallax=”true” style=”margin: 0px 0px 50px;padding: 50px 0px 0px;margin-bottom: 0px;padding-bottom: 0px;”][cs_row inner_container=”true” marginless_columns=”false” style=”margin: 0px auto;padding: 0px;”][cs_column fade=”false” fade_animation=”in” fade_animation_offset=”45px” fade_duration=”750″ type=”1/1″ style=”padding: 0px 0px px;”][x_columnize]Ernährung: ein heiß diskutiertes Thema. Fast täglich gibt es neue Informationen darüber, was angeblich besonders gesund oder besonders ungesund sei. Oft widersprechen sich die Studien und Erkenntnisse. Seit einigen Jahren ist sogenanntes Superfood der letzte Schrei in Deutschland – meist Lebensmittel aus weit entfernten Ländern, die angeblich wahre Wunder für die Gesundheit bewirken sollen. Aus der lebensnotwendigen und gleichzeitig genussvollen Nahrungsaufnahme ist ein Streitthema, aber auch ein großes Problem geworden.
Laut Global Nutrition Report 2016 der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist ein Drittel der Weltbevölkerung entweder übergewichtig oder unterernährt. Das hat nicht nur Auswirkungen auf den Einzelnen, sondern trifft Familien und sogar ganze Ländern durch Folgeerkrankungen und steigende Gesundheitskosten.
Falsche Ernährung hat gerade im Kinder- und Jugendalter gravierende Auswirkungen auf das weitere Leben – und zwar beide Extreme. Zu fettes Essen und zuckerhaltige Getränke führen zu Übergewicht, das man im Erwachsenenleben so schnell nicht mehr loswird. Diabetes, Herzerkrankungen und ein erhöhtes Krebsrisiko können die Folge sein. Gerade Jugendliche sind für falsche Schönheitsideale anfällig. In einer Zeit, in der sich viel am eigenen Körper verändert, orientieren sich die jungen Menschen an berühmten Rollenbildern. Schlank und fit sein zu wollen und immer perfekt auszusehen, verleitet einige zur radikalen Diäten oder Hungerkuren. Doch gerade in dieser Lebensphase braucht der Körper Energie, um die körperlichen Veränderungen stemmen zu können.
[/x_columnize][x_custom_headline level=”h2″ looks_like=”h2″ accent=”false” class=”cs-ta-center” style=”color: hsl(0, 0%, 100%);”]Hunger mit Folgen[/x_custom_headline][x_columnize]

Dem eigenen Entschluss zu hungern, steht die Unterernährung durch Mangel an (geeigneten) Nahrungsmitteln gegenüber, die vor allem Entwicklungsländer betrifft. Kinder und Jugendliche, die davon betroffen sind, sind für ihr Alter zu klein und/oder zu leicht. Auch der sogenannte versteckte Hunger ist gefährlich: Dabei handelt es sich um eine chronische Unterversorgung mit Vitaminen und Mineralstoffen, die zu einer körperlichen und geistigen Beeinträchtigung in der Entwicklung führt. Schlechteres Abschneiden in der Schule und damit auch schlechtere Berufsaussichten sind die Folge. Die DSW kümmert sich aktuell mit einem Projekt in Kenia darum, die Ernährung für Mütter und ihre Kinder zu verbessern. Damit wirken wir der Fehlentwicklung und dem Untergewicht von Säuglingen entgegen. Ein besonderer Fokus liegt auf Jugendlichen, denn einer der Hauptgründe für die genannten Probleme ist das junge Alter der Mütter.

[/x_columnize][/cs_column][/cs_row][cs_row inner_container=”false” marginless_columns=”false” style=”margin: 0px auto;padding: 0px;”][cs_column fade=”false” fade_animation=”in” fade_animation_offset=”45px” fade_duration=”750″ type=”1/1″ style=”padding: 0px;margin-top: 0px;”][x-row-perceptive size=”90px” pos=”below” color=”hsl(198, 100%, 44%)” row=”1″ ][/x-row-perceptive][/cs_column][/cs_row][/cs_section][cs_section bg_color=”hsl(325, 93%, 45%)” parallax=”true” style=”margin: 0px;padding: 100px 50px;”][cs_row inner_container=”true” marginless_columns=”false” style=”margin: 0px auto;padding: 0px;”][cs_column fade=”false” fade_animation=”in” fade_animation_offset=”45px” fade_duration=”750″ type=”1/1″ style=”padding: 0px;”][x_custom_headline level=”h2″ looks_like=”h3″ accent=”false” class=”cs-ta-center” style=”color: hsl(0, 0%, 100%);margin-top: 0px;margin-bottom: 30px;”]Anders anbauen, anders essen[/x_custom_headline][/cs_column][/cs_row][cs_row inner_container=”true” marginless_columns=”false” style=”margin: 0px auto;padding: 0px;”][cs_column fade=”false” fade_animation=”in” fade_animation_offset=”45px” fade_duration=”750″ type=”1/2″ style=”padding: 0px;”][cs_text]Rund 7,4 Milliarden Menschen leben auf der Erde und die Bevölkerung wird weiter, wenn auch langsamer, wachsen. Alle Menschen mit ausreichend und guten Nahrungsmitteln versorgen zu können, ist eine der größten Herausforderungen vor denen die Welt steht. Forscher sind auf der Suche nach neuen Nahrungsquellen. Heuschrecken als Proteinlieferant sind fast schon ein alter Hut, die Mikroalge Spirulina gilt in Frankreich bereits als vitaminreiches Superfood und Nährstoffwunder. Experimentiert wird auch mit Essen aus dem 3D-Drucker oder Fleisch aus den Zellen von Tieren. Der erste Test eines Labor-Burgers 2013 kostete allerding in der Herstellung noch eine Viertel Million Euro.


Auch der Pflanzenanbau befindet sich im Umbruch: In Japan gibt es einen vertikalen Bauernhof, in dem der Salat unter LED-Lampen sprießt. „Vertical Farming“ heißt der Trend, bei dem Nahrungsmittel im Gewächshaustürmen angebaut werden. Kunstlicht statt Sonne? Oder doch lieber Urban Gardening, mit Küchenkräutern und Bienenstöcken auf dem Dach von Hochhäusern mitten in New York oder beim Reichstagsgebäude in Berlin!
[/cs_text][/cs_column][cs_column fade=”true” fade_animation=”in-from-bottom” fade_animation_offset=”350px” fade_duration=”500″ type=”1/2″ style=”padding: 0px;”][x_image type=”none” src=”http://www.dsw.org/wp-content/uploads/2016/11/4948383205_571fcd54ca_b.jpg” alt=”” link=”false” href=”#” title=”” target=”” info=”none” info_place=”top” info_trigger=”hover” info_content=””][cs_text]Tristan Ferne (CC BY 2.0) https://c1.staticflickr.com/7/6098/6859656566_2e2f5e4afd_b.jpg[/cs_text][/cs_column][/cs_row][/cs_section][cs_section bg_color=”hsl(198, 100%, 44%)” parallax=”true” style=”margin: 0px;padding: 0px;margin-bottom: 0px;padding-bottom: 0px;”][cs_row inner_container=”false” marginless_columns=”false” style=”margin: 0px auto;padding: 0px;”][cs_column fade=”false” fade_animation=”in” fade_animation_offset=”45px” fade_duration=”750″ type=”1/1″ style=”padding: 0px;”][x-row-perceptive size=”90px” pos=”above” color=”hsl(198, 100%, 44%)” row=”12″ ][/x-row-perceptive][/cs_column][/cs_row][/cs_section][cs_section parallax=”false” style=”margin: 0px;padding: 45px 0px;”][cs_row inner_container=”false” marginless_columns=”true” style=”margin: 0px auto;padding: 0px;”][cs_column fade=”false” fade_animation=”in” fade_animation_offset=”45px” fade_duration=”750″ type=”1/1″ style=”padding: 0px;”][x_feature_headline level=”h2″ looks_like=”h3″ icon=”lightbulb-o”]Youth United: 25 Jahre DSW – 25 Themen [/x_feature_headline][x_gap size=”50px”]

[/cs_column][/cs_row][/cs_section][/cs_content]